DOSFOLAT® XS: Wirkung und Mechanismus von (Tetrahydro-) Folsäure

Mikroorganismen synthetisieren aus DOSFOLAT® XS , ebenso wie aus naürlicher Folsäure --> Tetrahydrofolsäure. Tetrahydrofolsäure ist ein Coenzym, ohne das in Bakterien wie auch in höheren Organismen praktisch nichts funktioniert (Siehe nebenstehendes Schaubild: Bedeutung der Tetrahydrofolsäure für Mikroorganismen). Viele Zellprozesse werden von Tetrahydrofolsäure gesteuert (siehe Diagramm). Die Wirkung von DOSFOLAT®XS in Belebtschlammanlagen wird deshalb zum Teil als Schutz der Gesundheit der Biozönose erklärt.

Tetrahydrofolsäure ist mehr als nur ein Coenzym. Sie ist eigentlich eine kleine chemische Fabrik. So können Methylreste, Formaldehyd (als Methylen), Ameisensäure (als Methenyl) und Iminoameisensäure (als Formiminogruppe) mit Hilfe dieses Coenzyms zwecks Abbau von Molekülen abgetragen oder zwecks Synthese auf wachsende Molekülkerne übertragen werden. Außerdem sind diese 4 chemischen Bausteine durch die Tetrahydrofolsäure ineinander umwandelbar. Daher ist die Tetrahydrofolsäure direkt oder indirekt am Abbau der Schadstoffe im Abwasser beteiligt.
DOSFOLAT®XS wirkt demnach als Antistreßfaktor im Stoffwechsel der Mikroorganismen.


1) Proteinbiosynthese
zur Peptidsynthese benötigte Aminosäuren, zur RMA-Synthese benötigte Purinbasen
2) Zellteilung
zur DNA-Synthese benötigte Basen
3) bakterielle Zellwand
D-Alanin-Synthese
4) allgemeiner Stoffwechsel
z.B.: Synthese von CoA (Pantothensäure=Vitamin)
5) Entgiftung Auf- und Abbau bestimmter niedermolekularer Substanzen
6) Aminosäurebiosynthese
z.B.: Glycin, Methionin, Threonin
Bild 2 : Bedeutung der Tetrahydrofolsäure für Mikroorganismen