DOSFOLAT® XS - ein möglicher Arbeitsmechanismus:

Von der Tetrahydrofolsäure übertragbare und an ihr gebunden ineinander umwandelbare C-1-Gruppen. Methyl, Methylen und Methenyl werden durch Oxidation bzw. Reduktion, Methenyl und Formimino durch Aufnahme bzw. Abgabe von Ammoniak ineinander umgewandelt.

Tetrahydrofolsäure ist mehr als nur ein Coenzym. Sie ist eigentlich eine kleine chemische Fabrik. So können Methylreste, Formaldehyd (als Methylen), Ameisensäure (als Methenyl) und Iminoameisensäure (als Formiminogruppe) mit Hilfe dieses Coenzyms zwecks Abbau von Molekülen abgetragen oder zwecks Synthese auf wachsende Molekülkerne übertragen werden. Außerdem sind diese 4 chemischen Bausteine durch die Tetrahydrofolsäure ineinander umwandelbar. Daher ist die Tetrahydrofolsäure direkt oder indirekt am Abbau der Schadstoffe im Abwasser beteiligt.
DOSFOLAT®XS wirkt demnach als Antistreßfaktor im Stoffwechsel der Mikroorganismen.
Bild 3 : Biologische Reaktionen beeinflusst von DOSFOLAT®XS